Berlin 2014

Bericht über das Auftaktseminar in Berlin

altDas erste Seminar des Schülerkolleg International 2014/2015 hat vom 12. Bis 15. November 2014 in Berlin stattgefunden und war dem Jahrgangsthema „Demokratie in Europa“ gewidmet.
Nachdem alle Teilnehmer bis zum späten Mittwochabend angereist waren, entstanden bereits während des Abendessens die ersten angeregten Gespräche, noch vor der offiziellen Vorstellungsrunde am Abend.
Am Donnerstag starte das eigentliche Programm mit einem Besuch im Bundeskanzleramt. Dort begrüßte Herr Rainer Rudolph, der Referatsleiter für Europapolitische Beziehungen zu den EU Mitgliedsstaaten, EU-Erweiterungsfragen, EU-Außenbeziehungen und Europarat, die Teilnehmer. Herr Rudolph gab zunächst einen Einblick in seinen Berufsalltag als Mitarbeiter im Bundeskanzleramt und berichtete über seinen Werdegang. Anschließend fuhr die Gruppe gemeinsam zum Auswärtigen Amt, wo ihr Herr Dr. Jens Jokisch, stellvertretender Referatsleiter Europäische Union, zu seinem beruflichen Werdegang und berichtete und die Schülerkollegiaten detailliert über die Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten beim Auswärtigen Amt informierte.
 
alt
Nach der Mittagspause besuchte die Gruppe die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e. V. (DGAP), wo ihnen Herr Sebastian Feyock und Frau Daniela Braun die Arbeit und Räumlichkeiten der DGAP vorstellten.
Um während des Seminars auch mehr über Berlin und seine Stadtgeschichte zu erfahren, fand während des verbleibenden Nachmittags eine Stadtrallye zum Thema „Berliner Mauer“ statt. Während des Abendessens bot sich den Schülerkollegiaten die Möglichkeit, um die Eindrücke des Tages gemeinsam zu diskutieren.
Der nächste Tag begann früh mit einer Besichtigung der Reichstagskuppel. Im Anschluss wurde die Gruppe von Herrn Mathias Schallnus, Büroleiter von Herrn MdB Prof. Dr. Heribert Hirte (CDU), empfangen. Er berichtete über seine Tätigkeit als Büroleiter eines MdB und über die Kooperation der verschiedenen Büros der MdBs untereinander. Außerdem gab uns Herr Schallnus einige allgemeine Informationen zum Deutschen Bundestag. Im Anschluss gab Frau MdB Dr. Franziska Brantner Einblicke aus erster Hand über die Arbeit von Abgeordneten und deren Einflussmöglichkeit.
Im nahegelegenen ARD-Hauptstadtstudio trafen die Schüler im Anschluss Frau Tamara Anthony, die dort als Fernsehkorrespondentin für politische Berichterstattung arbeitet. Nachdem sie über ihren beruflichen Werdegang und Arbeitsalltag bei der ARD berichtet hatte, wurde gemeinsam Fragen zur Objektivität von politischer Berichterstattung diskutiert.
altNach individuellem Mittagessen besuchte die Gruppe den Bundesrat, wo eine Mitarbeiterin eine kurze Gebäudeführung, eine Einführung in die Geschichte des Gebäudes und die Funktion des Bundesrats gab. Im Anschluss konnten die Schülerkollegiaten im Rahmen eines Planspiels die Funktionsweise des Bundesrats selbst erfahren, indem ein Gesetzgebungsverfahren simuliert wurde.
Das offizielle Tagesprogramms endete mit einem Besuch „taz“, wo die Gruppe mit der Journalistin Frau Steffi Unsleber über deren Arbeit sprechen konnte, wie den typischen Tagesablauf in einer Zeitungsredaktion oder aktuelle Projekte.
Der Tag endete mit einem „Bunten Abend“ in der Herberge, bei dem die Kollegiaten ein improvisiertes Theaterstück aufführten und die Sieger der Stadtrallye geehrt wurden. Bis in die frühen Morgenstunden unterhielten und tauschten sich die Teilnehmer in gemütlicher Runde aus.
Am Samstagvormittag fand in der Herberge ein „Markt der Möglichkeiten“ statt, bei dem sich die Kollegiaten im Gespräch mit Mitgliedern des Tönissteiner Studentenforums und anhand vieler Informationsbroschüren über internationale Studien- und Freiwilligendienstmöglichkeiten nach dem Abitur informieren konnten.
altMit einer Diskussion mit unter der Leitung von Herrn Nikolaus von Peter Thema „Demokratie in Europa“ fand ein ereignisreiches Seminar seinen Abschluss. Am Ende dieses ereignisreichen Seminars fuhren die Kollegiaten mit vielen neuen Ideen, Eindrücken und Freunden wieder nach Hause, in Vorfreude auf das kommende Seminar in Brüssel im März 2015.