Brüssel 2016

Bericht über das Abschlussseminar in Brüssel 2016

Jugendbeteiligung in politischen Entscheidungsprozessen, oder: Dein Einsatz für Europa! – dies war das Thema des Kollegjahres 2015/2016 des Schülerkolleg International. Nach einem ersten Seminar in Berlin im November 2015 ging es für die 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer Ende Februar für vier Tage in die belgische Hauptstadt, um einen Blick hinter die Kulissen des europäischen Politikbetriebs werfen zu können. Neben dem Besuch verschiedener EU-Institutionen wurde die Zeit auch genutzt, um Brüssel als Stadt besser kennenzulernen: Direkt nach der Ankunft am Mittwoch besichtigte die Gruppe einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der EU-Metropole, vom Königsplatz und dem Musikinstrumentenmuseum über den Grand Place bis zum Wahrzeichen Brüssels, dem Manneken Pis.

Am Donnerstag startete das Schülerkolleg bereits früh morgens mit dem Programm. Mit der Metro ging es um 8 Uhr zum Europäischen Parlament, wo die Gruppe sich mit Herbert Reul (Mitglied des Europäischen Parlaments) und Fabian Lang (Verbindungsbüro des Deutschen Bundestages bei der EU) traf. Im Anschluss hatten die Jugendlichen Gelegenheit, mit Robert Zessner (Referent für Beziehungen zum Europäischen Parlament, Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der EU) zu diskutieren. Am Nachmittag folgten weitere Programmpunkte in der Hessischen Landesvertretung mit Konstantin von Mentzingen (Europäischer Auswärtiger Dienst) und Peter Wragg (Europäische Kommission).

Am Freitag war das Kolleg zu Gast bei der Gemeinsamen Vertretung der Freien und Hansestadt Hamburg und des Landes Schleswig-Holstein bei der EU. Thematisch geprägt war dieser Programmpunkt von den Themen Journalismus und Interessenvertretung: Welt-Korrespondent Christoph Schiltz sowie Abayomi Otobushin (BMW) und Julia Hildermeier (Transport & Environment) schilderten ihre Arbeit und diskutieren mit den Schülerinnen und Schülern europapolitische Fragestellungen. Im Anschluss hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, im Rahmen eines Planspiels ihr (neues) Wissen zum Gesetzgebungsprozess in der EU kreativ und aktiv anzuwenden und zu festigen.