Für uns war der interessanteste Programmpunkt das Gespräch mit dem Politiker Danyal Bayaz. Entgegen unserer Vorstellung eines typischen Politikers, der klischeehaft meist schon im Rentenalter mit einer großen Brille auf der Nase seine Zeitung liest, haben wir einen dynamischen, engagierten und jungen Mann getroffen. Der ehemalige Politik- und Wirtschaftsstudent hat ein türkisches und ein deutsches Elternteil, weshalb er sich als „Kind der Globalisierung“ bezeichnet.

Bei unserem Besuch im Bundestag haben wir einiges über seinen Werdegang als Politiker erfahren, bei dem seine Interessen einen großen Einfluss genommen haben. Dabei liegen seine Schwerpunkte in der Bildung, Digitalisierung und ökologischen Modernisierung, was ihn zum perfekten Gesprächspartner mit dem Thema #digitalfuture des SKIs 2018/19 macht.

Durch seine türkischen Wurzeln wurde die Wahl in der Türkei zu einem großen Diskussionsthema zwischen uns. Dabei betonte er, dass es für ihn einen inneren Konflikt darstellte, ob er als deutscher Bundestagsabgeordneter an der türkischen Präsidentschaftswahl seine Stimme abgeben sollte. Er entschied sich für die Teilnahme an der Wahl, da er jede Chance für Meinungsäußerung nutzen will, auch wenn es für seinen Alltag nicht von Relevanz ist. Unsere Ansichten unterscheiden sich dabei maßgeblich von seiner, da wir an seiner Stelle nicht gewählt hätten. Wir sind davon überzeugt, dass Staatsbürger sich immer auf die Politik des Landes, in dem sie ihren festen Wohnsitz haben, konzentrieren sollten.

Auch das momentan sehr brisante Thema der Flüchtlingspolitik weckte unser Diskussionsinteresse. „Es ist ja nicht so, dass der Flüchtling ankam und die Glasfaserkabel aus dem Boden gerissen hat, um Deutschlands Infrastruktur zu schädigen.“ bekannte der Politiker sich zu seinem Standpunkt. Damit bringt er das Wesentliche auf den Punkt, da generelle Probleme einfach auf Flüchtlinge projiziert werden, um einen Sündenbock zu haben.

Zum Abschluss unseres Besuches hat Danyal vorgeschlagen ein Selfie für seinen Instagram Account (@real.danyal) aufzunehmen. Unserer Meinung nach ist das eine der besten Methoden sich mit der jüngeren Generation in Kontakt zu setzen. Er zeigt auf seiner Instagram Seite auch außerpolitische Interessen und schafft somit eine Nähe zu seinen Wählern. Er zeigt sich persönlich vor Bildern seines Lieblingsrappers bis zur Farbe seiner Unterhose, wodurch er auf uns erfrischend natürlich wirkt.

Wir sind mit einer schönen neuen Erfahrung aus dem Gespräch herausgegangen, da wir einen motivierten und animierenden Politiker voller Tatendrang kennen lernen durften.

Von Sonja Thalhofer, Leon Bartle und Hanna Smedseng